Beratung & Behandlung

Eine gründliche Beratung bei allen Behandlungsschritten ist uns wichtig

Sie können schnell und unkompliziert telefonisch einen Termin für sich oder Ihr Kind vereinbaren. Beim ersten Telefonkontakt nehmen wir Ihre Daten beziehungsweise die Ihres Kindes auf und senden Ihnen anschließend per Post ein Anamneseformular zu, das Sie bitte ausgefüllt zu unserem ersten Beratungsgespräch mitbringen.

1. Erste Beratung

Dem Beratungsgespräch geht eine erste Untersuchung voraus, um abzuklären, ob für Sie oder Ihr Kind eine kieferorthopädische Behandlung wirklich sinnvoll ist. Hierbei untersuchen wir den Zustand von Zähnen und Zahnfleisch sowie Mund- und Zungenfunktion, Atmung, Gesichtsmuskulatur, Kiefergelenke und Knochenstruktur.

Sofern die Notwendigkeit einer kieferorthopädischen Behandlung festgestellt wurde, laden wir Sie zu einem Diagnostiktermin ein, um alle erforderlichen Anfangsunterlagen für einen vollständigen Behandlungsplan vorzubereiten.

2. Diagnostiktermin

Im Rahmen des Diagnostiktermins untersuchen wir den gesamten Kauapparat und machen Röntgenaufnahmen, Abdrücke sowie Fotos für eine vollständige Dokumentation.

 

Anhand der Ergebnisse erarbeiten wir ein individuelles Behandlungskonzept und wägen mögliche Therapiealternativen ab. Im Anschluss an den Diagnostiktermin vereinbaren wir einen Folgetermin, bei dem wir Ihnen den Behandlungsplan ausführlich vorstellen und die nächsten Schritte besprechen.

3. Planbesprechung

Während der Planbesprechung legen wir gemeinsam mit Ihnen das Therapieziel fest oder besprechen alternative Heilungswege. Darüber hinaus werden bei diesem Termin auch an die Behandlung anschließende Stabilisierungsmaßnahmen besprochen.

 

Im Anschluss an die Planbesprechung erhalten Sie den Therapieplan mit ausführlichen Details zur Behandlungsdauer und dem finanziellen Aufwand, den Sie bei Ihrer Krankenversicherung oder Beihilfe einreichen können. 

 

Sind Sie privat versichert, Selbstzahler oder wählen Sie die Kostenerstattung, kann die aktive Behandlung direkt beginnen. Sind Sie gesetzlich versichert (ohne Kostenerstattung) und die Zahnfehlstellung ist im Leistungskatalog Ihrer Krankenkasse enthalten (KIG-Einstufung), kann nach erfolgter Genehmigung des Planes (i.R. 4 bis 8 Wochen) mit der aktiven Behandlung begonnen werden.